Die Laserbeschriftungs- / Gravurmaschine kann für verschiedene Metallarten verwendet werden!

Mär. 25,2020

Die Arten von Metallen, auf denen ein Lasergravierer verwendet werden kann, sind so unterschiedlich wie seine Anwendungen.

Mit einem Metalllasermarker können dauerhafte Markierungen auf Edelstahl, Weichmetallen, gehärteten Metallen, Legierungen, Titan, Titanlegierungen, Messing, Kupfer, Karbiden, Schnellarbeitsstählen, Aluminium, eloxiertem Aluminium, beschichteten Metallen und Edelmetallen vorgenommen werden wie Silber und Gold.

Mit der richtigen Ausrüstung und einem erfahrenen Bediener am Steuer ist das Umschalten von einem Metall auf ein anderes so einfach wie das Ändern der Laserparameter in der zugehörigen Software. Im Gegensatz zu herkömmlichen Markierungsmethoden benötigt die Maschine keine Verbrauchsmaterialien wie Tinten , Chemikalien oder Pasten.

Die Handhabung und Entsorgung dieser Verbrauchsmaterialien ist weniger wichtig, sodass sich Unternehmen auf wichtigere Dinge konzentrieren können. Metalle, die mit Lasern geätzt werden, müssen keiner Vor- oder Nachbehandlung unterzogen werden.

In Verbindung mit der Geschwindigkeit, mit der eine Lasermaschine arbeitet, ohne dass ein Werkzeugwechsel erforderlich ist, erledigt ein Lasermarker die Arbeit effektiv schneller und mit weniger Aufwand. Als nahezu vollautomatisches Gerät liefert das Lasersystem eine gleichbleibende Ergebnisqualität Zeit. Die Auflösung, die durch Lasermarkierung erreicht werden kann, ist extrem gering, sodass kleinste Formen und Texte genau und leserlich graviert werden können.

Die Laserbeschriftung bietet praktisch unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten. Mit den richtigen Materialien kann eine Metallgravurmaschine sogar farbige Lasermarkierungen erzeugen.

Die Lasermarkierung ist eine berührungslose Technologie, dh das zu markierende Material muss keiner übermäßigen Belastung ausgesetzt werden.

Die Materialien müssen nicht an der Gravurplattform befestigt werden, sodass die Artikel schnell ein- und ausgeblendet werden können, was wertvolle Produktionszeit spart. Das Fehlen jeglicher physischer Kraft auf das Objekt aufgrund von Gravur und Klemmung verringert die Wahrscheinlichkeit von Ausschuss aufgrund von Sekundärschäden, was letztendlich zu Kosteneinsparungen für das Unternehmen führt.

Mitteilen:

Aktuelle Artikel

Alle Blogs